Zentai


Zentai ist japanisch und heißt so viel Ganzkörperstrumpfhose. Es ist ein eng anliegender Anzug, meistens aus dehnbaren Materialien wie Nylon oder Latex. Zentais die den Kopf nicht mit bedecken, nennt man Catsuits.
Im BDSM Bereich werden Zentais unterschiedlich genutzt. Viele Fetischisten empfinden die eng anliegenden Materialien als sehr angenehm und erregend. Besonders Latex findet an dieser Stelle viele Liebhaber. Während des Liebesspiels tragen häufig beide Partner einen Zentai, der an den entscheidenden Stellen Öffnungen besitzt, um den eigentlichen Geschlechtsakt zu ermöglichen. Dabei ist aber das Berühren durch und mit dem Zentai das, was der Fetischist wirklich erregend findet.
Zentai
Auch bei der Atemkontrolle können Zentais ihre Anwendung finden. Einige Materialien sind nicht oder nur begrenzt luftdurchlässig und können zur Kontrolle des Atems eingesetzt werden. Manche Materialien sind in trockenem Zustand luftdurchlässig und werden erst durch Wasser luftdicht.
Gleichzeitig findet durch das Tragen eines Zentai eine Anonymisierung statt, wodurch es dem dominanten Part einfacher fällt sadistische Handlungen vom Bottom durchzuführen. Der Bottom selber wird durch das vollständige Verhüllen seines Körpers und Gesichts noch weiter degradiert und unterworfen.
Ein Zentai kann auch für den Sinnesentzug genutzt werden. Hauptsächlich kann ein Zentai das sehen minimieren oder gänzlich verweigern. Bei manchen Modellen ist es auch möglich das Hören stark einzuschränken. Durch den Sinnesentzug werden die Berührungen und Stimulationen des Partners noch intensiver, alleine durch die Ungewissheit, welche Stelle auf welche Art als nächstes berührt wird.

Contact Info

Andreas Kolarik

Phone :

Email : info@bdsmlexikon.de