Figging


Figging (vermutlich aus dem englischen to feague was so viel bedeutet wie anpeitschen oder antreiben) bezeichnet die Sexualpraktik, bei der eine geschälte Ingwerwurzel eingeführt wird. Die Ingwerwurzel wird dabei geschält und in Form geschnitzt, ähnlich einem Plug. Anschließend wird die Wurzel in den Anus, bei weiblichen Bottoms auch in die Vagina, eingeführt.

figging mit Ingwer Wurzel

Im Ingwer sind ätherische Öle vorhanden, die die in der Schleimhaut vorhandenen Rezeptoren reizen und für Hitze und Schmerzen sorgen. Die Hitze und der Schmerz sind der Effekt, der Figging so reizvoll macht. Im Gegensatz zum mechanisch erzeugten Schmerz wie z.B. beim Fisten oder Sextoys besteht beim Figging jedoch nicht die Gefahr von Verletzungen. Die Schmerzen und die Hitze sind nur gefühlt.

In der Regel klingen die Schmerzen nach 20 bis 30 Minuten wieder ab, wenn der Ingwer entfernt wurde. In extremen Fällen können die Schmerzen auch einige Stunden anhalten. Bei anhaltenden Schmerzen über einen halben Tag hinaus (absolute Ausnahme) empfiehlt es sich einen Arzt zu konsultieren.

Figging wird im BDSM als Form der Demütigung genutzt. Zum einen sind es die Schmerzen, den die Bottom demütigen und hörig machen sollen, zum anderen hilft das erhöhte Schmerzempfinden des Hinterns bei der Züchtigung des Bottoms. Ingwer sorgt, angewendet auf Eichel oder in der Vagina, für eine erhöhte Durchblutung und somit für gesteigerte sexuelle Lust. Auch diese wird gelegentlich bei BDSM Spielen angewandt. Gerne werden so weibliche Orgasmen verstärkt, um die Bottom einer Lustfolter zu unterziehen und zum Squirten zu bringen. Es ist auch möglich einen Orgasmus zu unterbrechen durch die Anwendung von Ingwer in einer hohen Dosis.

Als Vorbereitung zum Figging wird ein frisches Stück Ingwerwurzel geschält und in Form gebracht. Ideal ist hier die Form eines Plugs. Das dicke Ende, welches nicht eingeführt wird, bleibt ungeschält, um so das Entfernen des Ingwers zu vereinfachen. Manchmal wird für Figging gemahlener Ingwer benutzt. Hierbei muss zusätzlich noch Gleitmittel oder zumindest Speichel benutzt werden, um die gewünschte Wirkung zu erzielen. In diesem Fall ist die Wirkung auch nicht ganz so stark und langanhaltend wie bei frisch geschältem Ingwer.

Während der Anwendung sollte darauf geachtet werden, dass die Augen nicht in Kontakt mit dem Ingwer kommen. Nach der Nutzung von Ingwer sollten die Hände gründlich gewaschen werden. Ein bereits anal genutztes Stück Ingwer sollte tunlichst nicht mehr vaginal eingeführt werden um eine Infektion mit Darmbakterien zu vermeiden. Vorsicht ist geboten bei anderen scharfen Gewürzen, insbesondere wenn fürs Figging Chili benutzt wird. Chili ist sehr stark reizend und kann zu sehr starken und langanhaltenden Schmerzen führen.

Auf einigen Seiten wird Figging als DIE neue Analsex Praktik angepriesen. Das ist so nicht richtig, denn Figging gibt es schon seit der Antike. Außerdem ist es eine sehr spezielle Technik die sicher nicht jedermanns Sache ist und schon gar kein MUSS für alle.

Contact Info

Andreas Kolarik

Phone :

Email : info@bdsmlexikon.de