Tawse


Eine Tawse ist ein altes schottisches Werkzeug zur körperlichen Bestrafung. Früher wurde es hauptsächlich in Schulen eingesetzt. Die Schotten wollten sich auch mit diesem Hilfsmittel unabhängig zeigen von den Engländern, die den Rohrstock bevorzugten. Sie wurde dazu genutzt Schläge auf Hände zu verabreichen, manchmal bei schwereren Bestrafungen auch auf den Hintern.

Bis 1948 konnten schottische Gerichte bis zu 36 Schläge aufs Gesäß als Strafe für jugendliche aussprechen. Heute wird die Tawse fast ausschließlich nur noch im BDSM genutzt.

rattan cane and leather tawse for punishment

Gefertigt werden traditionelle Tawse aus einem einzelnen Stück dickem Leder. Unten ist häufig ein Holzgriff angebracht, am oberen Ende teilt sich das Leder in zwei bis vier Streifen. Je mehr Streifen es sind, desto weniger schmerzhaft ist ein Schlag mit einer Tawse.

Ähnlich wie andere Instrumente zur Bestrafung (Rohrstock, Gerte, Peitsche, usw.) wird die Tawse zur Züchtigung von Bottoms eingesetzt. Da hier aber weniger Risiko besteht die Haut zu verletzen, sind wesentlich mehr Schläge möglich als mit anderen Instrumenten. Durch die wiederholten Schläge auf die gleiche Stelle, wird die Haut gereizt und der Schmerz wird zunehmend größer.

Risiken und Nebenwirkungen von Tawsen

Durch zu feste Schläge kann es zu Verletzungen kommen. Dabei können ernsthafte Platzwunden entstehen, die auch bleibende Narben hinterlassen können. Häufiger verursacht werden Blaue Flecken und Striemen die einige Tage sichtbar sein können.

Contact Info

Andreas Kolarik

Phone :

Email : info@bdsmlexikon.de