Vaginaldehnung


Die Vaginaldehnung (ähnlich wie die Analdehnung) wird im BDSM gerne genutzt, um am Ende mit der gesamten Hand vaginal einzudringen, das sogenannte Fisten. Dabei wird vom Top zunächst damit begonnen, ein oder zwei Finger in die Vagina des Bottoms einzuführen. Bei ausreichender Vaginaldehnung werden nach und nach immer mehr Finger eingeführt, bis letztendlich auch der Daumen und später die ganze Hand in der Vagina verschwinden.
Weitere Möglichkeiten der Vaginaldehnung sind das Einführen von immer größeren Dildos und Toys. Nach und nach wird durch die zunehmende Größe der Sexspielzeuge die weibliche Vagina immer weiter gedehnt. Besonders hilfreich ist hierbei ein auspumpbarer Dildo, dessen Größe variiert werden kann. Nach einer erfolgreichen Vaginaldehnung, können manche Frauen nicht nur gefistet werden, sie schaffen es sogar größere Gegenstände aufzunehmen, wie z.B. Baseballschläger, zwei Fäuste, mehrere männliche Glieder oder Flaschen. Vorsicht aber bei Flaschen. Es besteht die Gefahr, dass in ihnen ein Unterdruck entsteht und sie sich so festsaugen, dass sie nur mit ärztlicher Hilfe wieder entfernt werden können.
Vaginaldehnung
Die Vaginaldehnung ist eine besonders intensive Form des Vaginalverkehrs, für Top und Bottom. Sie ist nur möglich durch ein tiefes gegenseitiges Vertrauen und eine natürliche Geilheit. Für den Bottom besteht der Reizt der Vaginaldehnung im Gefühl des ausgeliefert seins und dem starken inneren Druckgefühl, durch das völlige Ausfüllen des Vagina. Für den Top überwiegt das Gefühl der Macht und des Eindringens in diesen sensiblen Bereich.
Auch wenn durch jede Vagina der Kopf eines Babys passt, sollte eine Vaginaldehnung sehr behutsam und langsam vorgenommen werden. Bei zu starker und abrupter Vaginaldehnung, können große Schmerzen entstehen. Es empfiehlt sich auf jeden Fall, ein Gleitmittel zu benutzen. Nur die wenigsten Frauen werden so feucht, dass eine Vaginaldehnung, respektive Fisting, ohne Gleitmittel möglich ist.
Generell sollte eine Vaginaldehnung sehr behutsam vorgenommen werden. Es besteht immer auch die Gefahr Verletzungen bei der Partnerin zu verursachen. Deshalb empfiehlt sich hier auch die Verwendung eines Stoppworts, wenn es dem weiblichen Bottom zu sehr schmerzt. Um von vorne herein das Verletzungsrisiko zu vermindern, sollte der Top seine Fingernägel kurz schneiden und Ecken und Kanten glatt und Rund feilen. Er sollte auch darauf achten, nicht mit verschmutzten Händen eine Vaginaldehnung vorzunehmen.

Contact Info

Andreas Kolarik

Phone :

Email : info@bdsmlexikon.de