Spermaspiele


Spermaspiele sind ebenso vielfältig wie beliebt im BDSM und im Vanilla Bereich. Die Grenzen sind hier mehr oder weniger fließend. Auch zwischen den unterschiedlichen Spermaspiel-Varianten verschwimmen die Grenzen und haben gewisse Schnittmengen.

Spielarten der Spermaspiele sind unter anderem:

Cumshot:

Beim Cumshot wird das Sperma auf den Körper des Partners gespritzt. Entgegen der landläufigen Meinung handelt es sich auch im einen Cumshot, wenn das Sperma auf Brüste, Bauch, Beine, Hintern oder andere Körperteile gespritzt wird. Der Glaube, dass es sich bei einem Cumshot unbedingt um Sperma im Gesicht handelt stammt aus Pornos, in denen dieses Ziel zum Standard gehört.

In der Regel liegt der zu besudelnde Partner unten und bekommt entsprechend das meiste Sperma ab. Oft ist es der Anblick von Spermaspritzern auf der (meist weiblichen) Haut, die den Spermaspender zusätzlich erregen. Gelegentlich gehört zum Spermaspiel auch das aneinander reiben mit dem Sperma zwischen den Partnern.

Viele Angespritzte (insbesondere Frauen) berichten davon, wie sehr es sie selber erregt eine Ladung Sperma abzubekommen. Häufig ist es das Wissen, dass der Mann wegen ihr gekommen ist und wegen ihr sein Sperma verspritzt. Manche Frauen berichten sogar davon, aus diesen Gründen einen spontanen Orgasmus zu bekommen.

Face-Cumshot

Der Face-Cumshot wird fast ausschließlich in Vanilla-Pornos eingesetzt. Dabei wird das Sperma in das Gesicht von einer oder mehreren Frauen gespritzt. Der bzw. die Angespritzte sollte darauf achten, dass die Augen während des Cumshots geschlossen sind. Sperma brennt in den Augen und kann diese unangenehm verkleben.

Beliebt beim Face-Cumshot ist ein geöffneter Mund. Oft wird hierbei ein Teil des Spermas in den Mund gespritzt. Dies kann die Vorbereitung sein zum Schlucken, zum Spucken und zum Snowballing.

Spermaspiele

Snowballing

Beim Snowballing wird Sperma in den Mund gespritzt. Dieses Sperma verbleibt im Mund, um es dann per Kuss zurückzugeben oder an andere involvierte Personen zu verteilen.

Creampie

Der Creampie stammt aus der Pornobranche und erfreut sich wachsender Beliebtheit. Dabei ejakuliert der Mann in den Anus oder die Vagina des Partners. Dieser lässt das Sperma wieder herauslaufen. Erfunden wurde der Creampie, um den Pronokonsumenten zu zeigen, dass der Mann zum Orgasmus gekommen ist.

Im BDSM findet der Creampie häufig in Cuckold Beziehungen Anwendung. Dabei ejakuliert der Bull in die Queen. Diese lässt das Sperma des Bulls herauslaufen und der Gehörnte muss ihre Vagina vom Sperma sauberlecken.

Bukkake

Die extremste Form des Spermaspiels ist der Bukkake. Dabei spritzen mehrere Männer ihr Sperma auf eine (meist) Frau und bedecken ihre Haut so gut wie vollständig mit Sperma. Dabei wird häufig keine Körperstelle ausgelassen. Dieser Vorgang soll der Angespritzten deutlich machen welche Wertschätzung sie genießt.

Single-Fuck-Creampie

Einzelne Männer die auf Creampies stehen, können diese mittels eigenem Sperma erleben. Dabei nutzen sie einen entsprechend dicken Dildo, um ihren Anus zu penetrieren, während sie onanieren. Sobald der Mann kommt, ejakuliert er auf den Dildo und führt ihn wieder in den Anus ein. So kann er sein eigenes Sperma aus seinem Anus laufenlassen.

Es gibt viele weitere Varianten der Spermaspiele, die meistens aber sind Namenlos. Beliebt ist z.B. Sperma auf Nylons bei den Nylon-Fetischisten, Sperma auf Jeans bei Jeans-Fetischisten, Sperma als Brotaufstrich oder als Eis zum Lutschen.

Einige Formen sind Spielarten bei Fetischisten, andere dienen eindeutig dazu Dominanz auszuüben. Meistens sind es Frauen, die mit derartigen Spielen erniedrigt werden sollen. Männer werden teil des devoten Spermaspiels wenn sie als Sissy fungieren oder beim Cuckolding.

Bei Spermaspielen geht es nicht ohne Mann. Zwar können auch Frauen ejakulieren (siehe Squirting), aber dies ist nicht mit Samenflüssigkeit versehen und lässt sich nur schwer vergleichen.

Spermaspiele, besonders im BDSM, verbunden mit Gruppensex, kann man noch weiter treiben. Eine extreme Form des Spiels mit dem männlichen Samen, verbunden mit Bondage ist wie folgt:

Zwei männliche Bottoms werden gegenübersitzend gefesselt. Beide werden gleichzeitig von der Femdom mit der Hand befriedigt (Handjob). Wer zuerst zum Orgasmus kommt, hat verloren. Der Verlierer wird nun in einer anderen Stellung neu gefesselt und zwar so, dass sein Gesicht sehr nah am Penis des Gewinners ist. Der Gewinner wird weiter Stimuliert bis zum Orgasmus. Dabei verpasst er dem Verlierer einen Face-Cumshot. Je nach Femdom hat er diesen einfach zu ertragen, muss das Sperma aufnehmen oder sogar schlucken.

Bei dieser Spielart sind diverse Varianten denkbar und Hilfsmittel und Toys einsetzbar.

Risiken und Nebenwirkungen von Spermaspielen

Sperma kann Krankheiten übertragen. Vor der Aufnahme von Sperma sollte man sicher sein, dass alle Beteiligten gesund sind. Es gibt Berichte, dass es zu ernsten Magenverstimmungen kommen kann, wenn zu viel Sperma oder Sperma von zu vielen Partnern aufgenommen wurde.

Ansonsten bestehen keine ernsthaften Risiken. Studien zufolge ist Sperma sogar gesund. So soll es wie ein Antibiotikum im Hals wirken, da es sich über die Schleimhäute legt und eine Art Schutzmantel bildet. Dieser Schutzmantel bekämpft Bakterien und hemmt Entzündungen. Im Sperma enthalten sind die Hormone Prostaglandin und Dopamin, beide dafür bekannt eine antidepressive Wirkung zu besitzen.

Contact Info

Andreas Kolarik

Phone :

Email : info@bdsmlexikon.de