Rollenspiele


Rollenspiele sind nicht unbedingt eine reine BDSM Spielart. Auch im Vanilla gibt es zahlreiche Rollenspiele, um die Erotik am Leben zu erhalten. Am bekanntesten und weitesten Verbreitet sind wohl die Doktorspiele, Hausfrau und Handwerker und Chef und Angestellte. Grade bei der letzten Variante spielt bereits ein gewisses Machtgefüge mit. Hier ist der Übergang zum BDSM fliesend.

Generell sollen vanilla Rollenspiele erotische Spannung aufbauen mit einer fremden Identität. Durch das Schlüpfen in eine andere Person, kann man so gewohnte Verhaltensweisen ablegen und Dinge tun, die man sich sonst nicht traut. So können sexuelle Wünsche und Fantasien erfüllt werden, die ansonsten unerfüllt bleiben würden. Oft ist es auch einfach die Vorstellung sich jemand wildfremden hinzugeben (der sogenannten Xenophilie), die den besonderen Reiz eines Rollenspiels ausmacht.

Rollenspiele

Im BDSM sind die Rollenspiele wesentlich komplexer und vielschichtiger, da es nicht nur um den schnöden Sexualakt geht. Im BDSM drehen sich Rollenspiele um das Machtgefüge zwischen Top und Bottom. Je nach Neigungen und Vorlieben können die verschiedenen Rollenspiele ehr bizarr oder auch schmerzhaft werden.

Klassisch sind die BDSM Rollenspiele zwischen der Femdom und ihrem Sklaven oder dem Herrn und seiner Sub. Dabei sind der Fantasie kaum Grenzen gesetzt, sämtliche Fetische und Neigungen können mit eingearbeitet werden. Die einfachsten Rollenspiele des BDSM beginnen mit einfachem Fesseln, vielleicht verbinden der Augen oder anderweitigem Ausleben der dominanten Stellung. Bei deutlich SM-lastigeren Rollenspielen kommen auch diverse Hilfsmittel zum Einsatz wie Peitsche, Gerte, Paddle und Co.

Je extremer die Spiele werden, desto wichtiger wird das gegenseitige Vertrauen. Besonders auf Seite des devoten Parts braucht es großes Vertrauen, um sich den Spielen des Tops hinzugeben. Auch wenn das Vertrauen groß ist, es gibt Tabus des Bottoms, die der Top achten muss. Zusätzlich ist ein Safeword sinnvol, um ein zu ausartendes Rollenspiel abbrechen zu können.

Beliebte Rollenspiele im BDSM sind z.B. das Zofenspiel. Der devote Part trägt die Kleidung eines Dienstmädchens und hat den Anweisungen des dominanten Parts Folge zu leisten. Die Zofe hat verschiedenste Aufgaben zu erfüllen, Haushaltsführung, Bedienung oder sexuelle Aufgaben. Weitere klassische BDSM Rollenspiele sind Domina und Sklave, Schüler und Lehrerin oder Polizist und „Straftäterin“. Sicher kann es auch bei diesen Spielen zu SM Anwendungen kommen.

Art und Form der Rollenspiele sind nahezu grenzenlos. Auch für extremere Formen des Rollenspiels, gibt es Liebhaber. Hier zu nennen sind besonders die Doktorspiele, die in die Kategorie der „Weißen Erotik“ zählen. Das sind Spiele, die mit weißen Arztkitteln stattfinden. Auch beim Petplay schlüpfen die Protagonisten in eine andere Rolle. Dabei treiben es manche so weit, dass sie ihre menschlichen Pferde, Hunde usw. gegen andere antreten lassen zu richtigen Wettbewerben.

Die extremsten Formen eines Rollenspiels sind wohl Kidnapping oder Vergewaltigungsspiele. Dabei geht es nicht nur körperlich zur Sache, hierbei wird auch die Psyche extrem belastet. Wer solche Spiele spielt, sollte sich im Klaren darüber sein, was das bedeutet.

Contact Info

Andreas Kolarik

Phone :

Email : info@bdsmlexikon.de