Facesitting


Facesitting (auch Queening genannt) ist eine Sexualpraktik, bei der sich der Top auf das Gesicht des Bottom setzt. In der Regel handelt es sich dabei um eine Femdom, die sich auf das Gesicht ihres Bottoms setzen. Der Top platziert sich dabei so auf dem Gesicht des Bottoms, dass entweder die Genitalien oder die der Anus aus dem Mund zu liegen kommen. Der Bottom hat nun die Aufgabe den Top sauber zu lecken, auszuharren oder den Top sexuell oral zu befriedigen. Hier spielt beim Facesitting hauptsächlich Anilingus und Cunnilingus eine wichtige Rolle.
Für den Top ist Facesitting meist eine sehr angenehme Sexualpraktik. Je nachdem wie der Top auf dem Gesicht des Bottom sitzt, können weitere Praktiken durchgeführt werden. Beim „Reverse“ Facesitting, also dem Sitzen auf dem Gesicht des Bottoms in Richtung dessen Füße, kann der Top fast den gesamten Körper des Bottoms erreichen und ggf. malträtieren. Beim „Full Weight“ Facesitting setzt sich der Top mit seinem vollen Körpergewicht auf das Gesicht des Bottoms. Weitere Positionen oder Spielarten sind das Drowning (Facesitting unter Wasser) und Bound (Facesitting kombiniert mit Bondage). Auch das Facesitting mit Nylons, Latex oder Jeans (siehe auch Jeansfetisch) sind sehr beliebt.
Facesitting
Der Top setzt das Facesitting aus verschiedenen Gründen ein. Manchen Tops geht es darum, dem Bottom deutlich zu machen wer der dominante Part in der Beziehung ist und um den Bottom zu erniedrigen. Geht es dem Top darum, sich durchs Facesitting von seinem Bottom oral sauber lecken zu lassen, handelt es sich beim Bottom manchmal sogar um Toilettensklaven, die den Natursekt oder sogar den Kaviar des Tops aufnehmen müssen. Seltener spielt beim Facesitting ein Objektbezug eine Rolle, bei dem es dem Top darum geht den Bottom als Hocker oder Stuhl zu benutzen. Die wohl extremste und auch gefährlichste Form des Facesittings, ist die Atmenkontrolle. Dabei werden dem Bottom durch das sitzen auf Nase und Mund alle Möglichkeiten genommen zu atmen. Hierbei muss unbedingt darauf geachtet werden, dass der Bottom immer wieder atmen kann und genügend Luft bekommt, da es sonst zu bleibenden Schäden oder noch schlimmeren kommen kann.
Bottoms erleben beim Facesitting hauptsächlich ein Gefühl der Hilflosigkeit. Für einige Bottoms ist es das höchste der Gefühle, wenn der Top mit seinen Genitalien auf dessen Gesicht sitzt und er sie oral berühren darf. Manche wollen auf diese Weise einfach nur erniedrigt werden.
Um es dem Top beim Facesitting bequemer zu machen, kommen manchmal spezielle Kissen oder Smotherboxes zum Einsatz.

Contact Info

Andreas Kolarik

Phone :

Email : info@bdsmlexikon.de